Beckett Webdesign und Print

Karibische Küche & kreolische Küche

Mehr als Rum und Chili: die kreolische Küche

Abwechslungsreich, einfallsreich und zuckersüß, feurig scharf, frisch und hochprozentig - das ist die karibische oder kreolische Küche, die Ihre Geschmacksnerven immer wieder aufs Neue verführen wird!

Karibische Küche, Foto: Barbados Tourism Authority
Karibische Küche
Foto: Barbados Tourism Authority

 
Denn in den Kochtöpfen der Einheimischen und denen der Köche in den zahlreichen Bars, Restaurants und Hotels haben sich seit Jahrhunderten die unterschiedlichsten kulinarischen Einflüsse gemischt. Ob afrikanisch oder indisch, ob spanisch oder englisch, ob amerikanisch oder französisch – das Beste aus aller Herren Länder ist hier zu finden, und alles macht im köstlichen Zusammenspiel das Essen, Trinken und Genießen in der Karibik zu einem wahren Erlebnis.

Lieben Sie es zum Beispiel ein wenig schärfer? Dann sind Sie auf den karibischen Inseln goldrichtig, denn hier wird gerne mit Chili gekocht. Zahlreiche einheimische Sorten wie Habanero und Scotch Bonnet sorgen dabei für ein ganz spezielles Aroma und finden sich in Pfeffersaucen ebenso wieder wie in dem beliebten Olivenöl, das nicht ohne Grund als „Fire Oil“ bezeichnet wird. Doch keine Angst, wer es nicht ganz so feurig mag, kommt bei den zahlreichen anderen Gewürzen, die oft im kreolischen Essen landen, ebenfalls auf seine Kosten. So machen Ingwer, Koriander, Muskatnuss, Nelken, Piment und Zimt die landestypischen Gerichte zu einem lukullischen Gaumenschmaus.

Und was wären die karibischen Inseln ohne ihre frischen Fische, Meeresfrüchte und Schalentiere? Kaum wieder zu erkennen, denn gegrillte Languste oder Flunder, Thunfischsteak mit Mango, mit Garnelen gefüllter Käse oder Shrimps in Curry sind fast schon zu kulinarischen Wahrzeichen der Karibik geworden. Sehr beliebt ist heutzutage auch gesalzener Fisch, der in früheren Zeiten als Essen für Sklaven galt. Übrigens: Wenn Sie sich selbst Ihren Fisch fangen wollen, können Sie per Charterboot zum Tiefsee-Fischen hinaus aufs Meer fahren oder aber an einer der schönen Küsten so lange den Köder auswerfen, bis das Essen an der Angel zappelt. Frischer geht’s nun wirklich nicht!

Doch wen es lieber zu Fleisch oder Geflügel zieht, dem kann ebenfalls geholfen werden: denn von dem überaus beliebten Hähnchen sowie vom Schwein bis zum Rind gibt es hier alles, wonach sich ein hungriger Urlaubsmagen sehnen mag. Dass jedoch das europäische Wildbret fehlt, lässt sich sicherlich verschmerzen, wenn zum Beispiel einmal ein knuspriger Leguan auf den Tisch kommt.

Süße Verführung oder hohe Prozente?

Natürlich sind auf den grünen Inseln auch tropische und subtropische Obst- und Gemüsesorten in Hülle und Fülle vorhanden: Kartoffeln, Kochbananen, Manioks und Okra, eines der ältesten Gemüse der Welt, sowie Bohnen und Yams werden oft als Beilagen zu den Gerichten serviert. Früchte verfeinern zudem die Marinaden, wie etwa die Moja, eine beliebte Würzsauce aus Bitterorangen.

Aus Ananas, Banane, Kokosnuss, Mango oder Limone entstehen herrlich erfrischende und vitaminreiche Säfte und (leider) auch die leckersten Desserts in Form von Cremes, Kuchen, Torten oder Soufflés. Dass neben Scharfem auch Süßes in der Karibik ganz groß geschrieben wird – dafür ist das Zuckerrohr verantwortlich. Und so dürfen sich die Schleckermäuler unter Ihnen auf Melasse (Zuckersirup) und den ausgepressten Saft des Zuckerrohrs freuen, die äußerst gerne in der kreolischen Küche verwendet werden. Verführung pur ist zum Beispiel der ‚Karibiktraum’, der mit Früchten wie Bananen und Mangos, Zucker, Sahne und einer ordentlichen Portion Mascarpone jede Diätabsicht schnell vergessen lässt. Doch dazu ist ja dann nach dem Urlaub wieder Zeit genug ...

Aus dem Zucker entstehen natürlich nicht nur die leckeren Desserts, sondern vor allem der weltberühmte Rum. Der wird nicht nur in Reinform getrunken, sondern bildet mit Curacao und Angostura auch eine wichtige Grundlage für so manchen Cocktail. Ob nun in gemütlicher Runde am Tresen oder bei einer ausgelassenen Party am Strand: Mit einem Cuba Libre, einem Mojito oder einer Pina Colada feiert es sich gleich noch mal so schön. Und Sie werden schnell merken, dass hier beim Mixen wirkliche Experten am Werk sind. Sollte Sie dann noch die Lust auf ein Bier überkommen, so probieren Sie am besten eines aus lokaler Produktion.

So unverwechselbar und einzigartig Essen und Getränke in der Karibik auch schmecken mögen: Für den richtigen Genuss ist das passende Ambiente entscheidend. Und da ist für alle etwas dabei, denn vom einfachen Hütten-Lokal über die hippe Strand-Bar bis zum eleganten Restaurant haben Sie die Qual der Wahl. Da ist es beruhigend, dass ein Karibik-Urlaub viel Zeit für Abwechslung lässt. So haben Sie Gelegenheit, an einem Abend zum Beispiel auf einem Schiffsdeck über dem Meer und am nächsten vor dem Hintergrund eines tropischen Regenwaldes zu speisen. Unvergesslich bleibt Ihnen eine Reise in die Karibik auf alle Fälle – und das nicht nur wegen des wahrhaft köstlichen Essens!