Beckett Webdesign und Print

Guadeloupe

Guadeloupe – ein tropisches Stück Frankreich!

„Gwada“, wie die Einheimischen ihre Insel nennen, ist wahrlich ein Stück Frankreich und Europa in der Karibik. Denn als Überseedépartment gehört Guadeloupe nicht nur zum französischen Staat, sondern sogar zur Europäischen Union!

Guadeloupe - Raisins Clairs’ beach in Saint-François (Grande-Terre), Foto: Philippe Giraud for The Guadeloupe Island Tourist Board
Guadeloupe - Raisins Clairs’ beach in Saint-François (Grande-Terre)
Foto: Philippe Giraud for The Guadeloupe Island Tourist Board

 
Dies zeigt sich unter anderem im offiziellen Währungsmittel – dem Euro. Karibische, afrikanische und sogar indische Einflüsse sind jedoch ebenso spürbar und tragen zum einmaligen Charakter Guadeloupes bei, der auch Sie mit Sicherheit verzaubern wird!

Der zu den Kleinen Antillen zählende Staat mit seiner Hauptstadt Basse-Terre setzt sich aus insgesamt neun Inseln zusammen - acht davon sind bewohnt. Die beiden Hauptinseln Basse-Terre und Grande-Terre mit rund 400.000 Einwohnern liegen nebeneinander und sind nur durch einen Meeresarm voneinander getrennt, was ihnen die charakteristische Schmetterlingsform verleiht.Während Grande-Terre, die östliche der beiden Inseln, relativ flach ist, zeigt sich der vulkanische Ursprung der westlichen Nachbarinsel Basse-Terre anhand zahlreicher Erhebungen, unter anderem dem bekannten Vulkan „La Soufrière“. Mit seinen rund 1.470 Metern ist er sogar die höchste Erhebung in den Kleinen Antillen.

Neben den beiden Hauptinseln sind auch Marie-Galante und La Désirade bewohnt, die beide ihren (später französisierten) Namen von Christoph Kolumbus erhielten. So benannte er Marie-Galante nach seinem Schiff Maria-Galanta, während La Désirade den Namen „die Ersehnte“ (spanisch „La Desiderada“) erhielt, als der berühmte Seefahrer nach seiner langen und beschwerlichen Atlantik-Überquerung endlich Festland unter den Füßen hatte. Bekannt wurde Marie-Galante vor allem durch ihre zahlreichen Windmühlen - ein Zeugnis der ehemaligen Rumproduktion auf der Insel. La Désirade ist hingegen recht überschaubar. So gibt es auch nur eine einzige Straße auf der Insel, die den Ort Beauséjour mit seinen jeweiligen Ortsteilen verbindet. Die Inselgruppe Îles des Saintes wurde ebenfalls von Kolumbus entdeckt und nach seinem Tag der Ankunft benannt: Allerheiligen.

Seit 1648 leben französische Siedler auf der Insel. Terre-de-Haut und Terre-de-Bas zählen ebenfalls zum Staatsgebiet Guadeloupes. Beide Inseln leben hauptsächlich vom Tourismus und der Fischereiwirtschaft. Auf Terre-de-Bas spielt auch der landwirtschaftliche Anbau von Maniok, Mais, Bananen sowie den ehemaligen Kolonialgütern Kaffee und Zuckerrohr eine Rolle.

Kamen Urlauber bis vor kurzem vor allem aus Frankreich, so ist in den letzten Jahren die Zahl der Kreuzfahrt-Passagiere, die Guadeloupe besuchen, ständig gestiegen. Machen Sie es Ihnen nach und stürzen Sie sich in einen karibischen Traum: eine Mischung aus französischer und karibischer Kultur sowie herrlichster tropischer Natur. Der französische Einfluss spiegelt sich neben der Landessprache vor allem in der guten Qualität der Restaurants als auch in der Architektur wider. Unbedingt sehenswert ist beispielsweise die Stadt Pointe-à-Pitre, mit Musterbeispielen kolonialer Architektur.

Gleichzeitig finden sich auf Guadeloupe karibische Wurzeln. So besticht die Küche des Eilands durch eine enorme Vielzahl an exotischen Gewürzen, die neben frischem Obst und Gemüse sowie leckerem Fisch und Meeresfrüchten auf den zahlreichen bunten Märkten verkauft werden und die Sie unbedingt einmal probieren sollten! Nicht zu vergessen ist natürlich der typisch karibische Rum, der seine Verwendung in köstlichen Cocktails findet.

Da fehlt allein noch der passende Urlaubs-Soundtrack. Doch kein Problem: Musik hat auf Guadeloupe einen besonderen Stellenwert. Die Klänge des Zouk und Reggae ertönen überall und machen Ihr karibisches Urlaubsfeeling perfekt. Sehr farbenfroh und temperamentvoll geht es dann ebenfalls beim jährlichen Karneval zu, der mit aufwändigen Kostümen und Paraden in den Straßen Guadeloupes gefeiert wird.

Wer hingegen Ruhe sucht, der findet Sie (fast) überall: Herrlichste Natur, die der Insel auch den Namen „Smaragdinsel“ eingebracht hat: Üppiges Grün, abwechslungsreiche Vegetation, Vulkankegel, endlose Strände und ein Unterwasserreservat, das durch Jacques Cousteau Weltruhm erreichte, laden Sie mehr als einmal zum Durchatmen und Entspannen ein ...