Beckett Webdesign und Print

Wassersport

Kuba – ein wahres Wassersport-Eldorado

Kubas Unterwasserwelt kann sich mit den vielgerühmten Tauchrevieren im Roten Meer oder an den Malediven messen – definitiv!

Kuba Wassersport, Foto: Cuba Tourist Board
Kuba Wassersport
Foto: Cuba Tourist Board

 
So machen reizvolle Tauchgebiete mit Höhlen, Grotten und Labyrinthen, weiten Canons und steil abfallenden Steilwänden die exotische Unterwasserwelt zu einem ganz besonderen Erlebnis. Korallenriffe auf einer Fläche von 3.400 km bieten Ihnen dabei eine atemberaubende Vielfalt an Meerestieren: 1.000 unterschiedliche Fischarten und 1.100 Arten von Krustentieren, außerdem 58 verschiedene Korallenarten, 160 Schwammsorten und 68 Gorgonienarten. Des Weiteren gibt es Meeresschildkröten, Haie, Rochen, Tümmler und sogar die vom Aussterben bedrohten Seekühe. Damit gehören Kubas Tauchgebiete zu den größten, reichsten und am besten erhaltenen weltweit.

Die interessanteste Unterwasserwelt finden Sie dabei in Cayo Largo und Varadero, während rund um die vorgelagerte Insel „Isla de la Juventud“ im Süden die perfekten Korallenriffe auf Sie warten.

Bei Varadero können Mutige sogar in eine spektakuläre Tropfsteinhöhle abtauchen. Außerdem hat hier mit dem „Marina Gaviota Dive Center“ eine der größten Tauchschulen des Landes ihren Sitz. Die umliegenden Innenriffe der einzelnen Cayos werden Sie hingegen mit faszinierenden Elchhorn-Korallengärten, einer riesigen Anzahl von Korallen-Schwarmfischen und den unterschiedlichsten Großfischarten verzaubern und gehören definitiv zum Besten, was Kuba zu bieten hat. Ob Riffhaie, Adlerrochen, Tarpons und Riesenzackis – Sie haben bei Ihren Tauchgängen exklusive Begleiter ...

Aber auch bei den Stränden von Santa Lucia und Guardalavarca (beide an der östlichen Nordküste) sind die Tauchgründe sehr abwechslungsreich. Hier finden Sie zudem diverse Wasserskicenter und diverse Ausleihstationen. Die Surfer unter Ihnen sind dagegen im Tauchparadies rund um Varadero am besten aufgehoben. Überhaupt eignet sich dieser Ort östlich von Havanna perfekt für alle Wassersportarten. Bootsausflüge mit einem Segler oder einem Katamaran sind hier ein unvergessliches Abenteuer, insbesondere, wenn Sie abends nach einem herrlich entspannten Tag genüsslich dem karibischen Sonnenuntergang entgegen schippern und ihn in seiner ganzen Pracht mit einem leckeren Cocktail in der Hand bewundern. Und auch sonst tut sich viel auf der größten Insel der Karibik zum Wohle der Touristen: So werden viele Häfen zu Marinas ausgebaut, die bislang für Urlauber und gewöhnliche Einheimische gesperrt waren.

Problemlos können Sie mittlerweile Segelyachten für Törns rund um die Insel chartern. An den Stränden aller größeren Touristenzentren, insbesondere auf der Landzunge Varadero, gibt es darüber hinaus Wassersport-Basen, die Segelboote, Katamarane, Kajaks, Jetskis und Surfbretter ausleihen. Dort bietet man zudem Segel- und Surfunterricht sowie Wasserski-Kurse an.

Der alte Mann und das Meer ...

Was wäre Wassersport ohne Angeln oder Hochseefischen? Mit Sicherheit unvollständig – und zwar gerade auf Kuba! Denn nicht zuletzt der Fischreichtum in der Straße von Florida war es, der Hemingway bewog, sich auf der herrlichen Insel niederzulassen. Er selbst ernannte sich zum Kubaner und ließ sich sogar mit Castro beim Angeln fotografieren. Vor allem die Jagd auf den weißen und den blauen Marlin hatten es ihm angetan, die im Frühjahr und im Sommer durch die Nordkaribik ziehen.

Auch Sie können sich nun einmal wie der berühmte Autor fühlen, denn Hochseeangeltouren sind dieser Tage wieder von verschiedenen Yachthäfen und Stränden aus möglich. Einmal im Jahr findet auf Cayo Largo sogar ein Angelwettbewerb um die internationale Marlin-Meisterschaft statt. Selbst wenn Sie dann nicht zu den Gewinnern gehören sollten, halten Sie es olympisch: Dabei sein ist alles ... Und ein unvergessliches Abenteuer ist es allemal!

Weitere interessante Themen rund um Kuba:

Zur Startseite: Karibik