Beckett Webdesign und Print

Martinique

Martinique – Ihre Majestät, die Insel der Blumen

Voll tropischer Exotik wie ihre Nachbarinseln, gesäumt von traumhaften Stränden und umspült vom türkisblauen Meer, zugleich aber majestätisch wie keine andere: das ist Martinique.

Martinique, Foto: Martinique Tourist Board
Martinique
Foto: Martinique Tourist Board

 
So entfalten würdevolle Herrenhäuser inmitten gepflegter Zuckerrohr- und Bananenplantagen ihre alte Pracht, werden Alleen von Königspalmen gesäumt und die zahllosen blühenden Pflanzen machen dem alten indianischen Inselnamen „Madinina" („Insel der Blumen“) alle Ehre. Daneben finden Sie uralte Rumdestillerien und Restaurants, die mit erlesenen Genüssen locken.

Das Gezwitscher der Vögel, einige versprengte Wolken am morgendlichen Horizont, Segelschiffe, die sich im leichten Wellenschlag wiegen, und ein reich gedeckter Frühstückstisch im schneeweißen Sand sind die Momente, die Sie mit Sicherheit nicht so schnell vergessen werden. Zudem ist die Geschichte der karibischen Inseln auf Martinique so lebendig wie nirgends sonst: alte Bräuche wie bunte Trachten - die gesamte kreolische Lebensart wurde hier über Jahrhunderte hinweg gepflegt und verfeinert.Platz für magische Momente gibt es also auf dem gut 90 Kilometer langen und 30 Kilometer breiten Eiland, das zu den Kleinen Antillen gehört, reichlich. Und bestimmt wird Sie die hügelige Vulkaninsel mit den grünen Gärten sofort in ihren Bann ziehen. Denn warum sollte es Ihnen anders ergehen, als so vielen vor Ihnen. Lassen Sie sich überzeugen und besuchen Sie diesen weit entfernten und ganz anderen Teil der EU, das Martinique als französisches Übersee-Departement eben auch ist.

Rund 400.000 Menschen leben hier - vorwiegend im Süden und im Westen, während der Norden vom dichten tropischen Regenwald sowie dem knapp 1.400 Meter hohen „Montagne Pelée“, dem „Kahlen Berg“, dominiert wird. Hauptort der Insel mit fast 90.000 Einwohnern ist Fort-de-France, das aber erst an Bedeutung gewann, nachdem ein Vulkanausbruch die ursprüngliche Hauptstadt Saint-Pierre vollständig zerstört hatte.

Schlendern Sie durch Martiniques bunte Märkte und malerische Bauerndörfer und tauchen Sie ein in die bewegte Geschichte dieser Trauminsel. Das Hochland mit seinen tropischen Wäldern wird Sie verzaubern, während der bunte Hafen von Fort-de-France mit seinen schattigen Plätzen zum Verweilen einlädt. Machen Sie einen Schnorchelausflug auf einem Katamaran oder fahren Sie über St. Luce zum Strand „Grande Anse des Salines“. Spazieren Sie entlang kleiner Buchten durch üppige, kontrastreiche Landschaften und vergessen Sie keinesfalls, dem wunderschönen Geburtsort von Napoleons erster Gemahlin Josephine Ihre Aufwartung zu machen. Denn dort finden Sie wunderschöne kreolische Villen, die eine wunderbare Sicht auf die Bucht von Thalémont bieten. Lassen Sie sich anschließend in den vorzüglichen Restaurants verwöhnen oder trinken Sie einen erfrischenden Cocktail bei Livemusik.

Wenn Ihnen der Sinn dann auf ein wenig Action und Abenteuer steht, dann sollten Sie die Insel auf eigene Faust erkunden. Leihen Sie sich einen Mietwagen und genießen Sie die mobile Freiheit auf dem gut ausgebauten Straßennetz. Oder setzen Sie mit den Fähren auf die Nachbarinseln St. Lucia, Dominica oder Guadeloupe über. Sie merken, der Tourismus spielt mit Sicherheit die wichtigste Rolle für die Wirtschaft Martiniques.

Aber auch die Landwirtschaft sowie die Rumindustrie sind bedeutsam und stellen gefragte Exportgüter her. So sind die bekanntesten Rum-Destillerien auf Martinique Sainte Marie und La Mauny, und nur etwa 5 Prozent des weltweit erhältlichen Rums werden nach den strengen Qualitätskriterien produziert, die von La Mauny aufgestellt werden. Kein Wunder, dass er zum Besten gehört, was die Karibik an Rum zu bieten hat. Und wenn Sie probieren wollen, ob das auch wirklich stimmt, dann gibt es nur Eines: Urlaub buchen und die majestätische Insel der Blumen mitten im Karibischen Meer besuchen – und zwar am besten so schnell wie möglich ...