Beckett Webdesign und Print

Essen & Trinken / Kulinarisches

Martinique – ein kulinarisches Paradies

Martinique wird gerne als „Insel für verwöhnte Gaumen“ oder als „kulinarisches Paradies“ bezeichnet. Kein Wunder, denn gutes Essen und Trinken nehmen hier eine ganz besondere Rolle ein.

Martinique - Essen & Trinken, Foto: Luc Olivier for the Martinique Tourist Board
Martinique - Essen & Trinken
Foto: Luc Olivier for the Martinique Tourist Board

 
So verbringen die Einheimischen viel Zeit, um auf den Wochenmärkten die richtigen Zutaten für ihre köstlichen Speisen zu finden. Im Vordergrund steht dabei die französische Küche mit starken afrikanischen Elementen. Aber auch Asien und Nordamerika haben ihre kulinarischen Spuren hinterlassen. Die Gerichte präsentieren sich auf dem tropischen Eiland in der Karibik sehr exotisch, abwechslungsreich und farbenfroh - langweilige Einheitskost hat keine Chance. Da macht sich eben schnell bemerkbar, dass viele der kreolischen Köche ihr Handwerk von der Pike auf gelernt und immer weiter verfeinert haben.

Selbstverständlich nutzen die Einwohner beim Essen den großen Reichtum an frischen Produkten, die ihnen die Insel zu bieten hat. Fisch und Meeresfrüchte spielen deshalb eine große Rolle in der kreolischen Gastronomie. Als Vorspeise sehr beliebt sind zum Beispiel Crabes farcis, mit püriertem Krebsfleisch, Avocado und diversen Gewürzen gefüllte Taschenkrebse, sowie Acras, marinierte Teigbällchen mit Stockfisch, Meeresfrüchten oder Gemüse. Die verschiedenen Fische aus dem Atlantik oder dem Karibischen Meer werden entweder gedünstet oder landen auf dem Grill. Es gibt sogar Weißwürste, die aus Fisch bestehen und nicht nur den Bayern unter Ihnen tatsächlich ein ganz neues Geschmackserlebnis bescheren.

Neben dem Meer steuert auch das Land viele Zutaten zum Essen bei wie Süßkartoffeln, Brotfrucht, Kochbananen und tropische Früchte. Sehr oft kommen zudem Fleischgerichte auf den Tisch. Unter Colombo de cabri oder Colombo de porc ist Ziegen- oder Schweinefleisch in scharfer indischer Sauce zu verstehen – das sollten Sie auf jeden Fall probieren. Oder ist Ihnen Geflügel lieber? Dann schlagen Sie am besten bei Poulet Créole zu, einem gebackenen oder gegrillten Huhn mit einer stark gewürzten Sauce. Auf Martinique handelt es sich dabei um ein populäres Nationalgericht. Wenn Sie es einmal gegessen haben, wissen Sie warum ...

Sorbets aus tropischen Früchten

Um einen leckeren Nachtisch müssen Sie sich ebenfalls keine Sorgen machen. Blanc-Manger ist auf jeden Fall eine Sünde wert, denn das Dessert aus Kokosnuss und Vanillemilch mit Zimt und Muskatnuss begeistert durch sein exotisch-süßes Aroma. Sehr erfrischend sind die unterschiedlichen Sorbets, die aus den tropischen Fruchtsäften entstehen und entsprechend intensiv nach den jeweiligen Obstsorten schmecken.

Apropos Getränke: Neben den leckeren Fruchtsäften gehört Rum zum täglichen Leben auf Martinique, zumal er auf der französischen Antilleninsel dank eines speziellen Herstellungsverfahrens besonders gut schmeckt. Ob nun als Aperitif, Digestif oder zwischendurch – das hochprozentige Nationalgetränk ist allgegenwärtig. Dabei muss Rum aber nicht immer pur genossen werden. Als Spezialität gilt auf der Insel der so genannte T-Punch, bei dem etwas Rum mit dem Saft einer halben Limone und ein bisschen Zucker gemixt wird. Das schmeckt verboten gut, sodass viele Einheimische T-Punch gerne schon mal am Vormittag genießen.

Falls Sie aber trotzdem auf Ihr Bier nicht verzichten möchten, ist das auch kein Problem: In Lamentin wird der einheimische Gerstensaft namens Lorraine gebraut. Die Brauerei hat zudem die Lizenz, Heineken Bier und Pepsi Cola zu produzieren. Wenn Sie Urlaub auf Martinique machen, können Sie sich also nicht nur dank der traumhaften Strände und des guten Wetters bestens erholen, sondern sich auch kulinarisch nach Herzenslust verwöhnen lassen. Sie müssen ja nicht gleich auf die Waage steigen, wenn Sie wieder zu Hause sind.

Weitere interessante Themen rund um Martinique:

Zur Startseite: Karibik