Beckett Webdesign und Print

Natur & Tierwelt

Martinique – die Insel der Blumen

Viele bezeichnen Martinique als ein natürliches Juwel – und das aus gutem Grund! Denn die tropische Insel bietet das ganze Jahr über eine atemberaubende Flora, die ihr unter anderem den Namen „Insel der Blumen“ einbrachte.

Martinique Natur & Tierwelt, Foto: Luc Olivier for the Martinique Tourist Board
Martinique Natur & Tierwelt
Foto: Luc Olivier for the Martinique Tourist Board


 
Und wer einmal auf dem grünen Eiland Urlaub gemacht hat, weiß, dass diese Bezeichnung absolut berechtigt ist. So können Sie sich in den zahlreichen Parks, Gärten und Plantagen sowie selbstverständlich in der freien Natur auf ein unglaubliches Farbenmeer freuen, das neben Bougainvillea, Flamingoblumen oder Alpinien einige ganz besondere Exemplare zu bieten hat. Dazu gehört etwa der „Papageienschnabel“ mit seinen großen roten Blüten, die in ihrer Form einem Papageienschnabel ähneln. Von der Vielfalt der heimischen Natur können Sie sich besonders gut im „Jardin Botanique“ von Balata, im „Jardin de la Pelée“, in der „Plantation Macintosh“ und in der „Habitation Céron“ überzeugen.

Doch nicht nur die Blumen werden Sie begeistern. Denn Martinique kann speziell in seinem wilden und schroffen Norden mit großen tropischen Wäldern aufwarten, in denen vor allem Mahagonis und Gummibäume wachsen. Ebenfalls weit verbreitet ist die Esskastanie, die vor allem durch ihre große Brettwurzel auffällt. Ein wahrer Hingucker ist ein Baum aus der Familie der Streliziengewächse, dessen Laubblätter stolze drei Meter lang werden und fächerförmig nur in Ost-West-Richtung wachsen.

Die Wälder auf der Karibik - Insel bieten aber noch viel mehr: Bei Spaziergängen oder auf Wanderungen treffen Sie auf zahlreiche Wasserfälle, die zur Erfrischung förmlich einladen. So ist das Pelée-Gebirge zu einem Eldorado für Wanderer und alle Freunde des Canyonnings avanciert. Das liegt natürlich speziell an dem 1.400 Meter hohen Vulkan Mont Pelée, der zuletzt im Mai 1902 aktiv war. Heute hingegen stürzen an seinen Hängen zahlreiche Flüsse in die Tiefe hinab. Ein beeindruckendes Naturschauspiel, das Sie so schnell nicht vergessen werden.

Die Flora Martiniques wird noch durch die Nutzpflanzen Zuckerrohr, Banane, Ananas, Kakaopflanze und Kokosbaum ansehnlich ergänzt.

Martinique Natur & Tierwelt, Foto: Luc Olivier for the Martinique Tourist Board
Martinique Natur & Tierwelt
Foto: Luc Olivier for the Martinique Tourist Board

Eine Schlange – so groß wie ein Wurm

Kein Wunder, dass sich in einer so üppigen Natur auch viele Tiere wohlfühlen. Oftmals sind zum Beispiel an Bäumen oder in Büschen sehr schlanke und leuchtend grüne Echsen zu sehen, die zu der Familie der Anolis, der artenreichen Gruppe der Leguane, gehören. Auf der Insel lebt auch die wohl kleinste Schlange der Welt. Die ungiftige Zweistreifen-Schlankblindschlange wird nur etwa 10 Zentimeter groß und erinnert eher an einen Regenwurm.

Und falls Sie eher die gefiederten Zeitgenossen lieben, dann kommen Sie auf Martinique mit Sicherheit auf Ihre Kosten. Denn hier sind zahlreiche Vogelarten zu finden, allein vier verschiedene Arten des grünlich schimmernden Kolibris. Hinzu kommen Bartgimpelfinken, Höhlenschwalben und Nacktaugendrosseln, die durch ihren gelben Ring um die Augen auffallen. Sehr stattlich präsentieren sich hingegen die Fregattvögel, die eine enorme Flügelspannweite von zwei Metern haben.

Natürlich tummeln sich auch viele Tiere im Wasser, sodass sich das Schnorcheln und Tauchen in den Gewässern um die wunderschöne Insel wirklich lohnt. Besonders an den Korallenriffen sind Kugelfische, Trompetenfische und Muränen zu sehen. Aber auch die faszinierenden Schwärme von Thunfischen, Fächerfischen und Delfinen werden Sie auf jeden Fall zum Staunen bringen.

An all diese beeindruckenden Naturerlebnisse werden Sie nach Ihrem Urlaub bestimmt mit etwas Wehmut zurückdenken. Umso beliebter ist ein ganz spezielles Souvenir: Viele Touristen nehmen sich einen Strauß der wunderschönen Blumen von der Insel mit nach Hause. Dank entsprechender Verpackung kann er immerhin bis zu 20 Tage halten. Somit bleibt die Erinnerung an einen traumhaften Urlaub noch eine ganze Zeit lang lebendig.

Weitere interessante Themen rund um Martinique:

Zur Startseite: Karibik